Archiv: März, 2016

31 Mrz 2016

Neues Leitbild in der Zeitarbeit?

Keine Kommentare Politik, Verantwortung, Zukunft

RealitätZeitarbeit ist ein wichtiges Flexibilitätsinstrument für die Wirtschaft. Darüber gibt es wenig Diskussionen. Kritik kommt erst bei detaillierter Betrachtung der realen Arbeitsweise auf.

Seit der Einführung der Agenda 2010 ist das Leitbild der Zeitarbeit um ein arbeitsmarktpolitisches Element erweitert worden. Arbeitslose in Beschäftigung bringen war die Devise. Der Vorgang der schnellen Vermittlung über die Zeitarbeit war im Fokus. Dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt wurde außer Acht gelassen. Die arbeitsmarktpolitische Aufgabe der Branche wird bis heute als Beispiel für positives Image genutzt. Man weist darauf hin, dass 2/3 der eingestellten Bewerber aus der Arbeitslosigkeit kommen. Ist diese Aufgabe aus der Agenda 2010 nachhaltig erfüllt worden oder ist sind die Werbeaussagen der Branche eine Illusion? Ein Blick auf die Realität ist bei der Bewertung sehr hilfreich.

Seit Jahren zeigen offizielle Statistiken, dass ca. 50 % der begründeten Beschäftigtenverhältnisse in der Zeitarbeit weniger als 3 Monate dauern. In den letzten 10 Jahren waren das über 4 Millionen kurzfristige Beschäftigungen. Dass dies ausschließlich an den jeweiligen Beschäftigten liegen soll, dürfte Wunschdenken sein. Unternehmen stellen durchaus auch für kurzfristige Aufträge Mitarbeiter ein und entlassen diese wieder, wenn der Auftrag beendet ist. Das führt zu einem „Hire-und-Fire-Image“ der Branche. BA Chef Weise kritisiert seit 2013 diese, auf kurzfristigen Erfolg ausgerichtete Arbeitsweise, als „Fehlentwicklung“. Weiterlesen

18 Mrz 2016

Arbeitgeberbewertungen auf Internetportalen sind wenig hilfreich

Keine Kommentare Uncategorized

Bei einer Umfrage unter mehr als 3000 Bewerbern durch die E-Recruitingplattform Softgarden und des Personalmagazins Daten wurde klar: Für die Mehrheit sind Portale wie „kununu“, „Glassdoor“ und sonstige Portale und Rankings (z.B. TOP-Companies) bei der Entscheidung für einen Arbeitgeber wenig von Bedeutung.

Vermutlich werden diese Plattformen überwiegend von sehr unzufriedenen bzw. sehr zufriedenen Personen genutzt werden. Diese Informationen spiegeln dementsprechend Extreme wider. Bei Rankingsystemen werden nicht einmal alle wichtigen Arbeitnehmergruppen befragt. Branchenspezifische Themen und Bewertungskriterien sind kaum zu finden.

Fazit der „Wirtschaftswoche“: Die Vertrauenswürdigkeit derartiger Informationen wird angezweifelt.

Finden sich branchenspezifische Themen in Umfragen detailliert wieder, und werden Befragung und Bewertung transparent dokumentiert, ist das Ergebnis einer Umfrage für Bewerber interessant. Bei einer Teilnahme von mindestens 20 % der Beschäftigten, kann von repräsentativen Ergebnissen sprechen.

Bei den Umfragen der I.Q.Z in der Zeitarbeit werden die externen Beschäftigten gebeten, ihre Meinung zu ihrem Arbeitgeber detailliert abzugeben. Eigene positive Werbeaussagen zum Employer Branding gibt es viele. Die Belastbarkeit solcher Aussagen wird jedoch erst durch eine neutrale Bewertung erreicht.

IQZ_Siegel-5Sterne-RZ

 

Informationen zur I.Q.Z. Umfrage BEST RATED COMPANIES 2016 finden Sie hier.

07 Mrz 2016

Unbedenklichkeitsbescheinigung dokumentiert korrekte Einhaltung von Tarifen und Gesetzen

Keine Kommentare Unternehmensmarke, wirtschaftlicher Erfolg, Zertifiziert

UBWem unternehmerische Verantwortung bescheinigt wird, der führt seinen Betrieb nach der Regel: „Gehe mit anderen Menschen stets so um, wie du in einer ähnlichen Situation selbst behandelt werden willst“. Neben diesem persönlichen Merkmal zählen für einen verantwortlichen Unternehmensleiter natürlich auch das Wertesystem unserer Gesellschaft. Das bedeutet die korrekte Beachtung der gesetzlichen und tariflichen Rahmenbedingungen.

Es geht nicht darum, die Zeitarbeit unter einen Generalverdacht zu stellen, jedoch angesichts der von den Aufsichtsbehörden bei über 8.000 Firmen festgestellten gesetzlichen und tariflichen Verstöße (77,8 % aller geprüften Firmen – siehe 12.AÜG Bericht) gilt es, den Ruf der Branche zu verbessern und durch transparente Dokumentation sein Unternehmen glaubwürdig von dieser großen Gruppe positiv abzuheben.

Auf der anderen Seite benötigen Kunden der Personaldienstleistung Compliance-Sicherheit. Kein Kunde möchte mit Firmen zusammenarbeiten, die einen materiellen oder immateriellen Schaden verursachen könnten.

Das Ergebnis eines umfassenden externen Compliance – Audits, dokumentiert in einer jährlichen Unbedenklichkeitsbescheinigung, schafft Zeitarbeitskunden die nötige Sicherheit. Daher achten vermehrt Kunden der Zeitarbeit auf die Vorlage einer solchen Bescheinigung.