Archiv: März, 2017

27 Mrz 2017

10 Jahre I.Q.Z – 10 Jahre Güteauszeichnung für regelkonform arbeitende Zeitarbeits-unternehmen

1 Kommentar Uncategorized

controllingSeit einer Dekade zeichnet die Initiative Qualitätssiegel Zeitarbeit als einzige Institution in der Branche regelkonform arbeitende Personaldienstleister mit dem Qualitätssiegel faire Zeitarbeit aus. Wer nachweislich fair mit internen und externen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen umgeht und gesetzliche und tarifliche Bedingungen einhält, wird als „ehrbarer Kaufmann“ der Personaldienstleistung ausgezeichnet.

Die Grundlage für eine solche Auszeichnung ist ein umfangreiches externes Audit auf Compiance- und CSR-Basis. Nach einer Eigenüberprüfung anhand des I.Q.Z – Prüfbogens kann sich das Unternehmen freiwillig einem externen Audit stellen. Fällt die Prüfung positiv aus , wird das Qualitätssiegel faire Zeitarbeit verliehen.

Die letzten 10 Jahre haben gezeigt, dass viele Unternehmen zwar den Prüfkatalog zur Eigenprüfung angefordert, aber sich keinem externen Audit gestellt haben.

Inzwischen sind die gesetzlichen und tariflichen Reglungen komplizierter und die BA-Prüfungen immer schärfer geworden. Deshalb bietet die I.Q.Z Personaldienstleistern externes Controlling zur sicheren Vorbereitung auf die BA-Prüfung an. Betriebe sollten dort keine „böse Überraschung“ erleben.

23 Mrz 2017

Umfrage unter Entleibetrieben zum neuen AÜG

1 Kommentar Uncategorized

Bei einer Online-Umfrage hat das Hamburger Beratungsunternehmen Company-Partners (CMP) 1.000 Entleiher mit mehr als 56.000 Leiharbeitnehmern zur Einschätzung und den möglichen Konsequenzen von Equal Pay nach 9 Monaten und der Einsatzbeschränkung auf 18 Monaten befragt. Unternehmen, die in Branchen mit Branchenzuschlagstarifen einzuordnen sind, wurden nicht in die Umfrage einbezogen.

Veränderungen-page-001 Nur knapp 13 Prozent der befragten Unternehmen, die Zeitarbeit einsetzen, sind bereit, den Zeitarbeitnehmern Equal Pay – die 100% Gleichstellung mit den Stammbeschäftigten – zu zahlen. Als Alternative wollen sie vielmehr die Einsatzzeiten verkürzen oder auch durch Rotationspools die Zahlung der Gleichstellung  vermeiden. Außerdem will man neue „Einstiegslohngruppen“ schaffen, um weiter kostengünstig zu produzieren.

Nach einer Einsatzzeit von 18 Monaten werden, laut Umfrage, nur in wenigen Fällen Übernahmen stattfinden. Es besteht bei den befragten Unternehmen wenig Interesse, die Stammbeschäftigung aufzubauen. Vielmehr sollen mehr befristete Beschäftigungsverhältnisse bei Entleihbetrieben entstehen und Zeitarbeit abgebaut werden.

Einige Unternehmen wollen verstärkt auf Werk- und Dienstverträge „umsteigen“, obwohl auch dort durch die neue Gesetzgebung die Risiken sich vergrößert haben.

Bei den Kundenbetrieben, die in  Branchen mit Branchenzuschlägen tätig sind, ist die Problematik der Gleichstellung geringer, da dort Equal Pay von den Tarifpartnern auf eine einfache Weise definiert wird.

Quelle: http://ow.ly/LVcl30abhL3