19 Apr 2017

Einigung beim TV LeiZ bekannt gegeben

1 Kommentar Tarife

Obwohl der Tarifvertrag zur Leih- und Zeitarbeit (TV LeiZ) zwischen den Metallarbeitgebern und der IG Metall schon lange ausgehandelt war, wurde erst jetzt die Einigung offiziell verkündet.

Der neue TV LeiZ (liegt uns vor) regelt die Einsatzbedingungen von Zeitarbeitnehmern in tarifgebundenen Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie. Kernpunkt ist dabei die Nutzung der gesetzlichen Öffnungsklausel zur maximalen Überlassungszeit. Der TV LeiZ verlängert grundsätzlich für tarifgebundene M+E-Unternehmen die maximale Überlassungszeit von 18 auf 24 Monate. Liegen darüberhinaus Sachgründe für eine weitere Verlängerung vor und hat das Metall- und Elektrounternehmen einen Betriebsrat, ist durch Betriebsvereinbarung eine Verlängerung der Einsatzzeit bis zu 48 Monate möglich. Ohne Betriebsrat ist die Überlassungszeit auf 24 Monate beschränkt. Nach dem Tarifvertrag für die Metall- und Elektroindustrie dürften die Betriebe ihre Leiharbeiter zwar 6 Monate länger beschäftigen – dann aber seien sie verpflichtet, eine unbefristete Übernahme anzubieten.

Im TV LeiZ ist auch ein Arbeitsplatzbezug vorhanden: “Zeitarbeitnehmer sollen nach Auffassung der Tarifparteien grundsätzlich nicht regelmäßig auf Arbeitsplätzen eingesetzt werden, die im Betrieb auf Dauer angelegt sind“.  Unternehmen der M+E-Industrie  ohne Betriebsrat können die  Einsatzzeit von 18 Monaten auf maximal 24 Monate verlängern.

Verfasst von
Der Autor hat noch keine Informationen in seinem Profil hinterlegt.

Eine Antwort auf “Einigung beim TV LeiZ bekannt gegeben”

  1. Dieter Hildner sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    dieser Tarifvertrag kann nur ein Anfang sein, um weitere Verbesserungen für die
    Zeitarbeitnehmer zu erreichen. Interessant wäre es, hierrüber eine Statistik zu führen,
    wieviele Zeitarbeitnehmer tatsächlich durch den neuen Tarifvertrag (TVLeiZ) in den
    Genuß einer Festanstellung gekommen sind. Die Betriebe werden kaum bereit sein,
    sich auf Übernahmen einzustellen und auch der Betriebsrat dürfte kein Fürsprecher für solche Experimente sein. Zu Betriebsvereinbarungen über die Verlängerungen der Einsatzdauer wird es kaum kommen, notfalls kann das Personal ausgetauscht werden. Zeitarbeitnehmer sollen auf Dauerarbeitsplätzen nicht eingesetzt werden.
    Sachgründe für eine weitere Verlängerung der Einsatzdauer werden sich bestimmt finden lassen. Die Betriebsräte haben dabei zuerst das Wohl des Unternehmens zu betrachten.

Antwort verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar schreiben zu können.