Author Archive

19 Aug 2019

Gesetzliche Änderungen bei der Arbeit auf Abruf – Risiko bei Aushilfskräften in der Pflege

Keine Kommentare Personaldienstleistung

Bisherige Verfahrensweise bei der Zeitarbeit in der Pflege

Aushilfskräfte für die Pflege wurden auf der Basis von Monatsstunden (z.B. 22 Stunden) eingestellt. Da in der Zeitarbeit die Arbeitsverträge alle auf Monatsstunden ausgelegt waren, konnten die Einätze flexibel gestaltet werden, ohne die 450 € Grenze zu überschreiten. Drei Schichten in einer Woche und der Rest des Monats frei oder 3 Wochen jeweils eine Schicht. Die Flexibilität wurde von allen Beteiligten geschätzt.

Die neuen gesetzlichen Regelungen

1. Die Wochenarbeitszeit muss zwingend im Arbeitsvertrag geregelt sein. Monatsarbeitszeiten sind nicht mehr maßgeblich. Ist das nicht der Fall, dann sind 20 Wochenstunden zu vergüten.

2. Die Entgeltfortzahlungen für Feiertage, Arbeitsunfähigkeit und Urlaub sind im Schnitt der letzten 3 Monate zu bezahlen. Zeiten von Kurzarbeit, unverschuldeter Arbeitsversäumnis, Arbeitsausfällen und Urlaub im Referenzzeitraum bleiben außer Betracht.

3. Die vereinbarten Wochenstunden dürfen nur maximal zu 20% unter- und zu 25% überschritten werden.

4. Tariföffnungen sind nur möglich, wenn es im Tarifvertrag eigene Regelungen zur Arbeit auf Abruf gibt.

Die Folgen für das bisherige Geschäftsmodell

Durch die im Arbeitsvertrag zwingend festzulegende wöchentlich Arbeitszeit und den zulässigen „Korridor“ der Abweichung von plus 25% und minus 20% ist die bisherige Flexibilität eingeschränkt. Die Arbeitsverträge müssen der neuen Gesetzeslage angepasst werden, da sich sonst der Vergütungsanspruch auf 20 Wochenstunden erhöht.

Das bedeutet, eine zu niedrig angesetzte Wochenstundenzahl führt nicht dazu, dass eine kompletteSchicht in einer Woche dem Entleiher angeboten kann. Für eine 7,7 Stunden Schicht müsste mindestens im Vertrag eine Wochenstundenanzahl von 6,16 Stunden vereinbart werden. Die bisherige Flexibilität, mehrere Dienste einer Person in einer Woche anzubieten, ist ohne Weiteres nicht möglich. Generell kann eine Person dann nur maximal 3 Schichten in 3 einzelnen Wochen in einem Monat leisten. Für einen Einsatz in der 4. Woche würde die 450-€-Grenze gesprengt. Das wäre für den Minijober wenig attraktiv.

Durch einen intelligenten Lösungsansatz  stellen wir die notwendige Flexibilität wieder her.

14 Aug 2019

Neue Geschäftsanweisung der BA

Keine Kommentare Personaldienstleistung
Zum 01.08.2019 hat die BA die fachlichen Weisungen zum AÜG aktualisiert. Diese sind die offiziellen Auslegungen des AÜGs und somit Grundlagen bei einer BA-Prüfung. Die Neufassung vom 01.08.2019 behandelt sowohl Klarstellungen aber auch Veränderungen der Interpretation einzelner Paragraphen. Es handelt sich um folgende Bereiche.

Formerfordernis der Konkretisierung – Pflichtinhalte und Schriftformerfordernis bei AÜVs – Fristenberechnung und Dokumentation – Bestimmung des vergleichbaren Arbeitnehmers – Hinweise auf das neue Gesetz zur Arbeit auf Abruf – Inbezugnahme  von Flächentarifverträgen der Zeitarbeit für Mischbetriebe.

Durch regelmäßigen Dialog mit der BA als Prüfbehörde im Rahmen des Projekts „Scan 4 Safety“ sind weitestgehend die Änderungen schon Bestandteil unserer Empfehlungen und in dem Buch „Professioneller Einsatz von Personaldienstleistern“ antizipiert. DiesesStandardwerk behandelt den rechts- und haftungssicheren Umgang mit den Anforderungen des AÜG für Ver- und Entleiher.

18 Jul 2019

BEST RATED COMPANIES – die Auswertung

Keine Kommentare Personaldienstleistung

Die Ergebnisse des Projekts BRC – BEST RATED COMPANIES 2019 – externe Mitarbeiter bewerten ihren Arbeitgeber liegen nun vor. Außerdem ist die anonyme, firmenunabhängige Onlinebefragung (mit gleichen Fragen) ausgewertet. Mit über 3.000 Teilnehmern in beiden Umfragen liegt ein durchaus repräsentatives Umfrageergebnis vor. Jeder Personaldienstleister in Deutschland, der überwiegend Zeitarbeit betreibt und eine Bewertung durch die eigenen externen Mitarbeiter/innen nicht scheute, konnte an dem BRC-Projekt teilnehmen. 

Die von externen Mitarbeiter/innen am besten bewerteten Unternehmen in Deutschland wurden mit 5 Sternen ausgezeichnet. Somit sind deutschlandweit die besten Personaldienstleister:

abn personal und Organisation GmbH Hannover
ADR Personaldienstleistungen GmbH Memmingen
Bodenbach Fachpersonal e.K. Münzenberg
Humanus Personalservice GmbH Nördlingen
Job find 4 You Personalmanagement GmbH Gronau
promedicon GmbH Kitzingen

Details der Auswertung können Sie hier lesen.