14 Nov 2018

Arbeitgeber Audi im Dieselskandal: Die Letzten beißen die Hunde

Keine Kommentare Compliance

Bei Audi in Ingolstadt etwa sind die Folgen für die Mitarbeiter bisher überschaubar – umso härter trifft es die Zulieferer und die Allerletzten in der Arbeitskette, die Zeitarbeiternehmer.

Die Arbeitnehmer der Zulieferer (z.B. bei Imperial) Fahren Kurzarbeit und verdienen etwas weniger. Schlimmer trifft es Zeitarbeitnehmer. Sie wurden abgemeldet und sind jetzt teilweise arbeitslos. Einige Personaldienstleister haben sich während der Einsatzzeit nicht korrekt verhalten. Obwohl Zeitarbeitnehmer in der M+E Kontraktlogistik (branchenzuschlagspflichtig) eingesetzt waren, wurden nicht allen Mitarbeitern Branchenzuschläge bezahlt.

Es gibt die Leiharbeiter ohne Branchenzuschlag. Daneben der ‚Imperialer‘, der die gleiche Tätigkeit mit Tarifvertrag macht und 2.400 Euro kriegt, und dann die ‚High Class‘ der Logistiker bei Audi mit Jahressondervergütung, Erfolgsbeteiligung und so weiter. Das ist ungerecht.“ bemerkt Gerhard Stelzer von IG Metall.

Quelle: https://bit.ly/2TbWy6f

Verfasst von
Der Autor hat noch keine Informationen in seinem Profil hinterlegt.
Keine Antworten auf “Arbeitgeber Audi im Dieselskandal: Die Letzten beißen die Hunde”

Antwort verfassen