AGBs

AGBs  

Allgemeine Grundlagen der Zusammenarbeit 

Diese „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ sind integrierender Bestandteil von Beratungen, Seminaren und Audits. Sie gelten auch für die Verleihung der Auszeichnung „Qualitätssiegel faire Zeitarbeit“.
 Für den Fall, dass einzelne Bestimmungen der Geschäftsbedingungen unwirksam werden sollten, berührt dies die Wirksamkeit der verbleibenden Bestimmungen nicht. 
Die I.Q.Z Initiative Qualitätssiegel Zeitarbeit GmbH (im folgenden Text kurz I.Q.Z) ist berechtigt, Beratungen, Seminaren und Audits für das Qualitätssiegel faire Zeitarbeit durch sachverständige unselbständig beschäftigte Mitarbeiter, Werkvertragsnehmer und/oder freiberufliche Kooperationspartner (ganz oder teilweise) durchführen zu lassen.
vWird ein Auftrag beim Auftraggeber durchgeführt, sorgt dieser dafür, dass die organisatorischen Rahmenbedingungen bei Erfüllung des Auftrages an seinem Geschäftssitz ein möglichst ungestörtes, dem raschen Fortgang des Prozesses förderliches Arbeiten erlaubt.

Geltungsbereich und Umfang– Die Geschäftsbedingungen gelten immer dann, wenn ihre Anwendung nicht ausdrücklich schriftlich ausgeschlossen wurde. Für den Fall, dass diese Geschäftsbedingungen mit jenen des Auftraggebers konkurrieren, gehen die Geschäftsbedingungen der I.Q.Z vor.

Alle Vereinbarungen zu Beratungen, Seminaren, Audits und sonstige Rechtsgeschäfte sind nur dann rechtsverbindlich, wenn sie vom Auftraggeber ausdrücklich erteilt und von der I.Q.Z bestätigt wurden. Ist der vollständige Auftragsinhalt zu Beginn der Auftragserteilung nicht oder nicht vollständig abschätzbar, kann eine mündliche oder schriftliche Rahmenvereinbarung geschlossen werden.

Umfang eines Beratungsauftrages – Der Umfang des Beratungsauftrages wird vertraglich vereinbart. Existiert keine schriftliche Vereinbarung, ergibt er sich aus den Umständen des konkreten Falles. Der Auftraggeber sorgt dafür, dass der alle für die Erfüllung und Ausführung des Beratungsauftrages notwendigen Unterlagen zeitgerecht und vollständig vorgelegt werden und ihm von allen Vorgängen und Umständen Kenntnis gegeben wird, die für die Ausführung des Auftrages von Bedeutung sind.

Seminare und Workshops – Die I.Q.Z bietet Seminare und Workshops in Deutschland an. Eine Anmeldung zur Teilnahme an diesen Veranstaltung ist dann verbindlich, wenn sie über die Homepage, per Email oder schriftlich erfolgt und die Teilnahme durch die I.Q.Z schriftlich oder per Email bestätigt wurde. Stornierung einer Teilnahme durch einen Auftraggeber bis zu einer Woche vor einer Veranstaltung ist kostenlos, ansonsten sind 30% des Veranstaltungspreises zuzüglich MWST je stornierten Teilnehmer zu entrichten. Wird eine Veranstaltung durch den Anbieter abgesagt, bestehen keine Ansprüche seitens der Teilnehmer.

Nutzung von Marken – IQZ Initiative Qualitätssiegel Zeitarbeit ® ist eine geschützte Marke (Nr. 30 2011 017 435 Deutsches Patent- und Markenamt). Das Qualitätssiegel Zeitarbeit ® ist eine geschützte Marke (Nr. 30 2011 017 435 Deutsches Patent- und Markenamt).Beide Marken sind Eigentum der I.Q.Z. I und dürfen nur  mit Genehmigung der I.Q.Z auf Dokumenten oder in Medien benutzt werden. Sollten die Marken ohne Genehmigung benutzt werde, wird ein Nutzungsentgelt je Marke von 5.000,- pro Quartal als Entschädigung fällig.

Qualitätssiegel faire Zeitarbeit– Das Siegel kann nicht per Vertrag erworben werden, sondern wird ausschließlich nach einem bestandenen Audit nach den von Stakeholdern der Zeitarbeit allgemein anerkannten CSR – Kriterienkatalog für jeweils ein Jahr von der I.Q.Z an Unternehmen verliehen. In diesem Zeitraum darf es vom Träger werblich genutzt werden. Um Nachhaltigkeit bei der Unternehmensverantwortung zu dokumentieren, muss ein Audit jährlich wiederholt werden. Findet kein jährliches Reaudit statt oder werden geleistete Audits nicht vergütet oder werden Verstöße gegen die Kriterien festgestellt, wird das Siegel mit sofortiger Wirkung nach einmaliger  schriftlicher Aufforderung wieder entzogen. Es besteht kein Anspruch, die Marken weiter zu benutzen.

Haftung– Die I.Q.Z und die hinzugezogenen Kollegen handeln bei der Durchführung der Beratung, des Audits und der Seminare nach den allgemein anerkannten Prinzipien der Berufsausübung. Es besteht nur dann ein Haftungsanspruch für Schäden, wenn Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit gerichtlich nachgewiesen werden kann.  
Der Schadenersatzanspruch kann nur innerhalb von drei Monaten nach Projektabschluss geltend gemacht werden.

Verpflichtung zur Verschwiegenheit – Die Berater und Auditoren der I.Q.Z und die hinzugezogenen Kollegen verpflichten sich, über alle Angelegenheiten, die ihnen im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden, Stillschweigen zu bewahren. Die I.Q.Zgewährleistet, gemäß den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes, die Verpflichtung zur Wahrung des Datengeheimnisses.

Honorar – Das Entgelt für die Leistungen der I.Q.Z richtet sich nach der jeweils gültigen Honorartabelle für Audits und den Dienstleistungspreisen. den in Einzelfällen festgelegten Sätzen oder Vereinbarungen.
 Alle Rechnungen sind – soweit nichts anderes vereinbart – sofort und ohne Abzug fällig. Bei Zahlungsverzug sind Verzugszinsen in Höhe von 4 vom Hundert p.a. über dem jeweiligen Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank zu zahlen.

Angebot und Vertragsabschluss – Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn die I.Q.Z eine Bestellung bestätigt. Gleiches gilt für Ergänzungen, Änderungen oder Nebenabreden. Die I.Q.Z hält sich vor, einen Vertragsabschluss mittels einer Rechnung zu bestätigen.

Preise – Alle Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer. Zusätzliche Leistungen, die in der Auftragsbestätigung nicht enthalten sind, werden gesondert berechnet.

Erfüllungsort und Gerichtsstand 
- Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz der I.Q.Z