20 Mrz 2019

Bundesagentur für Arbeit – Zahlen zur Zeitarbeit

Keine Kommentare Personaldienstleistung

Die Unternehmen

Im Juni 2018 gab es in Deutschland 52.300 Erlaubnisinhaber.Im Vergleich zum Vorjahr ist ihre Anzahl um 400 (-0,8 Prozent) gesunken. Von allen Erlaubnisinhabern hatten 11.700 den Schwerpunkt Arbeitnehmerüberlassung, 200 (+2,0 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Mischbetriebe hat sich dagegen um 600 (-1,5 Prozent) auf 40.600 verringert. Gut drei Viertel aller Zeitarbeitsbetriebe beschäftigten weniger als zehn Leiharbeitnehmer. In 19 Prozent der Betriebe arbeiteten 10 bis 99 Zeitarbeitnehmer und fünf Prozent beschäftigten 100 oder mehr Zeitarbeitnehmer.

Die Beschäftigungsarten

Im gleitenden Jahresdurchschnitt Juli 2017 bis Juni 2018 waren 1,04 Millionen Zeitarbeitnehmer in Deutschland entweder sozialversicherungspflichtig oder ausschließlich geringfügig beschäftigt. Der Anteil der Zeitarbeitnehmer an der Gesamtbeschäftigung beträgt nach wie vor weniger als drei Prozent. Im gleitenden Jahresdurchschnitt Juli 2017 bis Juni 2018 waren 84 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Zeitarbeitnehmer (809.000 Beschäftigte) vollzeitbeschäftigt und 16 Prozent (155.000) teilzeitbeschäftigt,1.000 Personen waren ausschließlich geringfügig beschäftigt.

Die Beschäftigungsdauer

Im ersten Halbjahr 2018 wurden 777.000 neue Zeitarbeitsverhältnisse abgeschlossen und 776.000 beendet. Dies bezeichnet die Bundesagentur für Arbeit als „hohe Dynamik“. Da fast die Hälfte der Beschäftigungsverhältnisse bereits nach einem bis drei Monaten enden, entsteht ein Drehtüreffekt zwischen dem Arbeitsamt/Jobcenter und den Zeitarbeitsfirmen. Selbst wenn Einsätze mit Branchen-zuschlägen zu einer besseren Bezahlung führen könnten, haben die Hälfte der Beschäftigten durch die kurze Beschäftigungszeit nichts davon.

Bei insgesamt 68% der Arbeitnehmer ist die Beschäftigung vor Ablauf des 9. Monats wieder beendet. Die Einführung der gesetzlichen Gleichstellung mit den Stammbeschäftigten  als Weg zu besseren Bezahlung in der letzten AÜG-Novelle bleibt für mehr als 2/3 der Beschäftigten wirkungslos. Bei den bestehenden Arbeitsverhältnissen haben 32 % der Arbeitnehmer ein Beschäftigungsverhältnis von 18 und mehr Monate.

Anteile

0 bis unter 1 Monat

26,00%

1 bis unter 3 Monate

19,00%

3 bis unter 9 Monate

23,00%

9 bis unter 18 Monate

14,00%

18 Monate und mehr

18,00%

Das Beschäftigungsrisiko

Von November 2017 bis Oktober 2018 gingen 14 Prozent der Zugänge in Arbeitslosigkeit auf eine Branche zurück, die weniger als drei Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten stellt. Das Entlassungsrisiko in der Arbeitnehmerüberlassung ist mehr als fünfmal so hoch wie das branchenübergreifende Gesamtrisiko.

Die Bezahlung

Mehr als jeder Zweite Zeitarbeitnehmer übt eine Helfertätigkeit aus. Durchschnittlich verdient er dabei 27% weniger. Das Risiko beschäftigungslos zu werden ist bei dieser Gruppe besonders hoch.

Medianeinkommen Vollzeitbeschäftigte

gesamte Wirtschaft

Zeitarbeitnehmer

Durchschnitt

3.209,00 €

1.868,00 €

Helfer

2.177,00 €

1.594,00 €

Fachkraft

2.965,00 €

2.209,00 €

Spezialist

4.210,00 €

3.579,00 €

Experte

5.302,00 €

4.566,00 €

Verfasst von
Der Autor hat noch keine Informationen in seinem Profil hinterlegt.
Keine Antworten auf “Bundesagentur für Arbeit – Zahlen zur Zeitarbeit”

Antwort verfassen